Bewegung. Meine Schwerpunkte.

        

Yoga (Hatha): Kraft, Beweglichkeit, Balance und Ruhe stehen hier im Vordergrund. Im Mittelpunkt meiner Unterrichtspraxis steht Hatha Yoga. Zum Kursinhalt gehören ebenso körperorientierte Wahrnehmungsübungen, Atemübungen, Yogastellungen (Asanas), Flows (Karanas) und Meditation. Eine Verbesserung des Gleichgewichts und der inneren Stabilität sind Ziel meiner Übungen.  

 

Mein Unterrichtsstil ist geprägt durch meine umfangreiche Ausbildung am Himalaya Institut in Hamburg und zusätzlich durch  verschiedene Yoga Stile, die meine langjährige Bewegungs-Arbeit bereichert haben. Dabei unterrichte ich von ganz sanft bis kraftvoll,von dynamisch bis hin zu statisch, von einzelnen Bewegungen bis hin zu gesamten Bewegungsabläufen mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Es ist mir wichtig, im Unterricht auf jeden Teilnehmer einzugehen und wahrzunehmen, was für meine Teilnehmer gerade wichtig ist.


Auch hat mich das fundierte Programm der Svastha Yoga Therapie beieindruckt und meine Bewegungsarbeit bereichert. Diese Therapie ist in der Zusammenarbeit der beiden Ärzte Ganesh Mohan und Dr. Günter Niessen entstanden. Es basiert auf den Lehren von Sri T.K.V. Krishnamacharya, dem Ayurveda und der modernen Medizin.

Das Besondere ist die medizinische Ausrichtung in Verbindung mit klassischen Yoga-Elementen und Grundlagen des Ayurveda.

 

Die von Joseph Hubert Pilates entwickelte Pilates Methode war mein Einstieg in meine ganz persönliche Yoga-Körperarbeit. Diese Methode kräftigt und strafft mit ihren sanften Übungen den ganzen Körper. Sie fordert vor allem die tief liegenden, kleinen, meist schwächeren Muskelgruppen, die für eine aufrechte und gesunde Körperhaltung gerade die wichtigsten sind. Der Atem wird intensiviert, wie bei Pranayama im Yoga, und das Körpergefühl verbessert. Pilates ist aus meiner Sicht eine ideale Methode, um den Körper bewusster erfahren zu lernen, die eigene Bewegungsqualität zu erleben und auf Wunsch zu verändern. Durch meine langjährige Unterrichtserfahrung habe ich die Pilates Methode für den Yoga Unterricht weiterentwickelt,  um Yoga  noch intensiver und bewusster erleben zu können.  


Weiterhin hat mich die Arbeit von Elsa Gindler beeinflusst. Sie  war Begründerin einer Form der Gymnastik und Bewegungstherapie. Das Hauptmerkmal der „Gindler-Arbeit“ oder „Therapie nach Gindler“ ist die behutsame Förderung der Selbsterfahrung und der Entfaltung der natürlichen Anlagen. Ihre Ansätze wurden von der Körpertherapie und der Körperpsychotherapie aufgenommen.


Und auch die Arbeit von Marianne Fuchs hat meinen Unterricht nachhaltig geprägt. Die Funktionelle Entspannung (FE) wurde von ihr als tiefenpsychologisch fundierte Körperpsychotherapie entwickelt. Die Entspannung hat in dieser psychodynamischen Methode die Aufgabe, den Zugang zu bis dahin unbewussten Erfahrungen zu erleichtern und zu ermöglichen.

 

In allen Kursen lernen Sie, achtsam Ihren Körper wahrzunehmen und durch neue Erfahrungen, mehr auf Ihre innere Stimme zu hören. Körper und Geist finden Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit und Ruhe.   

 

Werden Sie sich Ihrer eigenen Bewegungsgewohnheiten bewusst und lernen Sie diese kennen, um vielleicht neue Bewegungen zu entdecken, auszuprobieren und zu erfahren. Durch Bewegung, mit und ohne Musik, in der Gruppe oder auch im Einzelunterricht, können Sie den Alltag loslassen und sich selbst neu entdecken.